Geschichte

Geschichtlicher Rückblick von

1843 bis 1900

 

Wußten Sie das 1843 der erste Pazifistenkongreß in London statt fand? Oder hätten Sie gewußt das Wagner um diese Zeit seine Oper “Der Fliegende Holländer” geschrieben hatte und das Hawaii in einer englisch-französischen Erklärung seine Unabhängigkeit erhielt? Sicher können Sie sich daran erinnern. Aber das man in diesem fraglichen Jahr 1843 auch in Geschwenda eine Feuerwehr gegründet hatte. Können Sie sich sicher nicht vorstellen.

Natürlich war diese Feuerwehr rein freiwilliger Natur. Freiwillige Bürger erklärten sich bereit und bildeten eine Stammorganisation. Diese hatten nun die Aufgabe vorhanden Löschgeräte zu warten, pflegen und instand zu setzen. Um im Falle eines Falles diese in einem guten Zustand nutzen zu können.

Nach genau 40 Jahren kam eine Wende im Feuerlöschwesen. Am 05.11.1883 wurde das „Gesetz über das Feuerlöschwesen“ eingeführt. Dieses Gesetz war die mit Abstand größte Errungenschaft der damaligen Pflichtfeuerwehren im Land. Denn dieses Gesetz stellte die Forderung, das eine jede Gemeinde die Pflicht hat eine Wehr zum Schutze der Bevölkerung zu stellen. Das Gesetz besagt weiter, daß die jeweilige Gemeinde für entsprechendes Gerät und Ausstattung sorgen muß.


Geschichtlicher Rückblick von

1900 bis 1950

 

Am 14.08.1936, in mitten des 2. Weltkrieges, wurde die Pflichfeuerwehr aufgelöst. Nun nannte man sich zum ersten mal Freiwillige Feuerwehr. Da diese Wehr auch einen Wehrführer brauchte, wurde Otto Kümmerling in dieses Amt berufen. Ein knappes Jahr danach wurde die Handdruckspritze durch eine Motorspritze vom Typ „Didtmann“ ersetzt. Noch während des Krieges im Jahre 1943 wurde die erste Jungfeuerwehr der Gemeinde Geschwenda gegründet.

1958 wurde der Brite Mike Hawthorn mit seinem Ferrari Weltmeister. Aber nicht nur im sonnigen Italien wurde gefeiert. Auch in Geschwenda gab es eine neue Errungenschaft. Diese war zwar nicht so schnell wie ein Ferrari aber hatte für die Feuerwehr eine wichtige Bedeutung. Denn dieses Fahrzeug der Marke „Buik“ diente als erstes Einsatzfahrzeug für die Geschwendarer Feuerwehr. Ein Teil der Kaufsumme wurde durch eine Spendensammlung der Kameraden bei den Einwohnern von Geschwenda aufgebracht. Insgesamt war dies ein Betrag von 3250,-Mark der DDR. Den Aufbau des Fahrzeuges besorgten im Anschluss die Kameraden Heinz Gleichmar, Kurt Fankenberger, Herbert Frankenberger, Siegmar Kummer, Roland Freyboth, Siegfried Läßner und Karl Kellner. Am 1. Mai 1959 konnte man das einsatzbereite Fahrzeug den Einwohnern von Geschwenda vorführen.


Geschichtlicher Rückblick von

1950 bis 2000

 

 Im Jahre 1965 wurde mit dem Ausbau eines ehemaligen Düngerschuppens zum Gerätehaus begonnen. Mit dem Bau des Gerätehauses vollbrachten die Kammeraden der FFW eine hervorragende Leistung im Dienste der Sicherheit ihres Ortes und seiner Einwohner. Am 7. Oktober 1967, knapp zwei Jahre später, fand die Einweihung des fertiggestellten Gerätehauses statt. Parallel zu der Eröffnungsfeier des Gerätehauses zeigte sich die Gemeinde erfreut und übergab ein weiteres Feuerwehr Fahrzeug vom Typ Robur Garant K30.
In der zeit vom 14. und 15 Juni 1968 war viel Stimmung und Spaß innerhalb von Geschwenda. Es wurde das 125 Jahre Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr gefeiert. Aus diesem Anlass wurden 26 Wehren mit insgesamt 495 Kameraden geladen. 1969 wurde in Geschwenda die erste Frauengruppe der Freiwilligen Feuerwehr Geschwenda gegründet. Am 3. Februar des Jahres 1983 erhielt die Feuerwehr ein neues Fahrzeug. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen Robur Typ LO2002 A Baujahr 1982.

Mit den veränderten gesellschaftlichen Verhältnissen nach der Wende im Jahre 1989 und dem Beitritt der ehemaligen DDR zur Bundesrepublik Deutschland, vollzogen sich im Rahmen des Einigungsvertrages auch Veränderungen in der Feuerwehr. Am 1. September 1990 wurde die Gründung des Feuerwehrvereins e.V. Geschwenda vollzogen und die nachfolgenden Kameraden in den Vorstand gewählt. Vorsitzender wurde Thomas Kahl dessen Stellvertreter wurde Bernd Raab und der Wehrführer Roland Freyboth.

1992 wurde die Jugendfeuerwehr neu gegründet. Als Betreuer fungierten die Kameraden Andreas John und Holger Brill.
Im Jahre 1994 wurde der Feuerwehr Geschwenda ein Tanklöschfahrzeug TLF 16/24 übergeben. Ein Jahr später 1995 wurde der Umbau des Feuerwehr Gerätehauses begonnen. Nach einem Jahr wurde dieses eingeweiht. Seit dem Umbau verfügt unsere Wehr nun über einen Schulungsraum, Mannschaftsräume und ausreichend Platz für die Gerätschaften.

Aktuelle Artikel